Man sagt ja, dass sich ein Feuerwehrmann nicht so leicht aus der Fassung bringen lässt.

Doch als der Kanzler der TU Dresden, Herr Dr. Andreas Handschuh, den Wehrleiter der TU-Feuerwehr Steffen Ließ nach seinen Wünschen zur Verbesserung der Feuerwehrausrüstung befragte, konnte dieser nur Begriffe wie Einsatzkleidung und anderes Zubehör zur Sprache bringen. Er dachte, damit das Maximum ausgesprochen zu haben.

„Was ist mit dem Löschfahrzeug?“

Diese Frage führte nun für die Feuerwehrleute in intensive Gedanken und Berechnungen. Ein Löschfahrzeug ganz für die Bedingungen der TU zugeschnitten. Es musste in die Garage passen und es durfte auf keinen Fall die kritische 7,5 Tonnen-Grenze überschreiten. Die Rechnungen haben ergeben, dass nun sogar noch knapp 1000 Liter Wasser mitgeführt werden können.

Am 23.Juli konnte nun das neue LF offiziell in Dienst gestellt werden (auch mit einem Glas Sekt für das Fahrzeug). Und die erste Fahrt durchs TU-Gelände natürlich mit dem Kanzler vorn rechts. Dort wo der Chef sitzt.

Die Wehr hat sich in den letzten Jahren sehr verstärkt und zählt nun 26 Kameradinnen und Kameraden in ihrer Mannschaft. Aber nicht nur sie waren zur Einweihung erschienen, sondern auch viele ehemalige Kameraden und Ehrengäste von der Berufsfeuerwehr und vom Stadtfeuerwehrverband.

Von DST